Mevissenstr. 62b, 47803 Krefeld, Tel. 0 21 51 / 32 74 670 von 11:00 bis 17:00 Uhr
DOCTOR BEAT

Ihr liebt Swing?

Wir auch!

Oft erreichen uns besonders viele Fragen zu den unterschiedlichen Swingtänzen. Denn Ihr könnt Euch bei uns entscheiden zwischen Lindy Hop, West Coast Swing und Shim Sham. Alle Tänze haben ihren Ursprung in Amerika. Aber wo liegt eigentlich der Unterschied?

Lindy Hop

Lindy Hop ist der ursprüngliche Swingtanz aus den 30er Jahren. Er wird tief im Knie getanzt und bounct mehr, und die Musik ist meistens retro (also Swingmusik von Frank Sinatra, Count Basie über Roger Cicero, Robbie Williams und Ray Collins Hot Club). Wir lieben einfach die Lebensfreude, die in diesem Tanz steckt! Aber vergesst das Handtuch nicht ... Hier ein gemütliches Video zum Kennenlernen. Und dann gibt es natürlich noch das Originaltempo aus dem Filmklassiker „Hellzapoppin“ (1941).

West Coast Swing

Der West Coast Swing ist weich und fließend in der Bewegung, und musikalisch reicht er von Blues bis Hip-Hop und R&B (passt also auf viele Songs aus den Charts). Aber Achtung, er sieht leichter aus als er tatsächlich ist - tänzerische Vorkenntnisse können hier nicht schaden! Urlaubsgefühle und entspanntes Tanzen bietet dieses Video von einem Flashmob auf Hawaii.

Shim Sham

Der Shim Sham ist eine festgelegte Stepptanzfolge (quasi ein Line Dance), die bis heute zum Repertoire vieler Swingtänzer gehört. Hier ist kein Tanzpartner erforderlich - Steppschuhe aber auch nicht. Für die Choreo nehmen wir uns extra viel Zeit, denn sie hat wunderbare Tücken. Hier schon mal ein Vorgeschmack, natürlich von Frankie Manning. Spaß und gute Laune machen übrigens alle Tänze. Wenn es noch Fragen gibt, einfach anrufen oder vorbeikommen - wir freuen uns!
Mevissenstr. 62b, 47803 Krefeld, Tel. 0 21 51 / 32 74 670
Doctor Beat

Ihr liebt

Swing?

Wir auch!

Oft erreichen uns besonders viele Fragen zu den unterschiedlichen Swingtänzen. Denn Ihr könnt Euch bei uns entscheiden zwischen Lindy Hop, West Coast Swing und Shim Sham. Alle Tänze haben ihren Ursprung in Amerika. Aber wo liegt eigentlich der Unterschied?

Lindy Hop

Lindy Hop ist der ursprüngliche Swingtanz aus den 30er Jahren. Er wird tief im Knie getanzt und bounct mehr, und die Musik ist meistens retro (also Swingmusik von Frank Sinatra, Count Basie über Roger Cicero, Robbie Williams und Ray Collins Hot Club). Wir lieben einfach die Lebensfreude, die in diesem Tanz steckt! Aber vergesst das Handtuch nicht ... Hier ein gemütliches Video zum Kennenlernen. Und dann gibt es natürlich noch das Originaltempo aus dem Filmklassiker „Hellzapoppin“ (1941).

West Coast Swing

Der West Coast Swing ist weich und fließend in der Bewegung, und musikalisch reicht er von Blues bis Hip-Hop und R&B (passt also auf viele Songs aus den Charts). Aber Achtung, er sieht leichter aus als er tatsächlich ist - tänzerische Vorkenntnisse können hier nicht schaden! Urlaubsgefühle und entspanntes Tanzen bietet dieses Video von einem Flashmob auf Hawaii.

Shim Sham

Der Shim Sham ist eine festgelegte Stepptanzfolge (quasi ein Line Dance), die bis heute zum Repertoire vieler Swingtänzer gehört. Hier ist kein Tanzpartner erforderlich - Steppschuhe aber auch nicht. Für die Choreo nehmen wir uns extra viel Zeit, denn sie hat wunderbare Tücken. Hier schon mal ein Vorgeschmack, natürlich von Frankie Manning. Spaß und gute Laune machen übrigens alle Tänze. Wenn es noch Fragen gibt, einfach anrufen oder vorbeikommen - wir freuen uns!